Headerimage

Lindas Lieblingsrezept: Rehkeule vom Grill

Zutaten:

  • Etwas Zeit
  • Einen Weber- oder anderen Kugelgrill (ggf. mit Thermometer)
  • Ein Bratenfunkthermometer
  • Eine Rehkeule (jüngeres Stück)
  • Knoblauch
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Kräuter und Gewürze (was der Garten und/oder der Gewürzschrank hergibt und nach was es einem gelüstet) - KEIN SALZ
  • Rapsöl (oder anderes Öl, welches etwas Hitze verträgt)
  • Salz
Bild: Bayerische Staatsforsten

Zubereitung:

  • Kräuter/Gewürze und Knoblauch klein hacken, mit Pfeffer und Öl vermengen und alles zusammen in einen Gefrierbeutel
  • Keule reinigen und von groben Häuten/Sehnen befreien (ich löse den Knochen aus, weil ich es dann am Tisch einfacher finde, muss aber nicht sein). Wenn die Keule dann etwas an Zusammenhalt verliert, einfach  mit Lebensmittelgarn wieder verschnüren.
  • Ab mit der Rehkeule zum Gewürzöl in die Tüte und über Nacht (oder wie lange noch bleibt bis zum Anheizen) ziehen lassen. Gelegentlich die Tüte wenden bzw. kurz von außen durchkneten. Fleisch rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit es beim Angrillen Zimmertemperatur hat.
  • Grill anheizen (nicht zu viel Kohle, sonst wird´s zu heiß; die Kohle auf eine Seite des Kohlegitters, auf der anderen eine Schale mit Wasser (bspw. Aluschale o.ä.)
  • Keule über der Hitze GANZ KURZ anbraten (zum Poren schließen), dann die Keule über die Wasserschüssel schieben, Bratenthermometer in das Zentrum des Fleisches, Deckel zu (wenn man den Geschmack von Geräuchertem mag, kann man noch etwas eingeweichte Buchen/Apfel/…späne auf das Feuer schmeißen und glimmen lassen (keine Eiche, hab gehört, ist nicht gesundheitsförderlich ;-)))
  • WARTEN !!  Deckel möglichst wenig öffnen, sodass die Wärme und die Feuchtigkeit  vom Wasser im Grill bleibt. Falls erforderlich etwas heiße Kohle nachlegen (aber nur, wenn die Temperatur im Fleisch über einen längeren Zeitraum nicht mehr steigt oder die Temperatur im Grill sinkt)). Grundsätzlich find  ich es besser, wenn die Hitze nicht zu hoch ist und das Fleisch langsam durchzieht.
  • Bei etwa 55°C aus dem Grill nehmen und abgedeckt (bspw. in Alufolie verpackt, damit es nicht auskühlt) etwas ruhen lassen. Es zieht dann noch etwas nach. Dann ist´s perfekt für mich!
  • Das Fleisch erst auf dem Teller salzen. 
  • Grüner Salat, Knoblauchschmand, Baguette und ein gutes Glas Rotwein dazu – perfekt

Guten Appetit!