Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

"Holz aus Bayern" - Eine Imagekampagne für heimisches Holz

Holz für Schreiner und Zimmerer, Konstruktionsholz für den Bau von Holzhäusern, Holz für die Papierherstellung oder für Hackschnitzel zur Gewinnung klimafreundlicher Energie und Wärme: Der Wertstoff aus Bayerns Staatswäldern soll mit „Holz aus Bayern“ einen Namen bekommen.

"UNSER ZIEL IST ES, DIESEN WERTSTOFF AUS DER REGION MIT SEINER BAYERISCHEN HERKUNFT ZU VERBINDEN. DAS WISSEN UM DIESE HERKUNFT GIBT UNSEREM HOLZ EINEN SEHR SYMPATHISCHEN CHARAKTER. WIR BETRETEN DAMIT NEULAND UND ES IST NATÜRLICH ERST EIN ANFANG."

MARTIN NEUMEYER, VORSTANDSVORSITZENDER BAYERISCHE STAATSFORSTEN

Interesse an heimischem Holz

Wir glauben, dass Kunden Interesse an heimischem Holz haben. Schließlich sei es etwas Besonderes, ein Möbelstück, einen Dachstuhl oder gar ein ganzes Haus zu besitzen, das aus Holz gemacht wurde, das direkt vor der Haustür gewachsen ist.

Mit knapp fünf Millionen Festmetern im Jahr sind die Bayerischen Staatsforsten größter Holzproduzent in Deutschland. Zunächst wollen wir daher rund um das Rundholz auf die Herkunft aus dem Staatswald mit dem neuen Zeichen hinweisen. Sicherlich wäre das auch für Schnittholz und weitere Produktionsprozesse interessant. Dafür wären in einem weiteren Schritt dann aber die Sägewerke und Verarbeiter von Holz gefragt

Holz aus Bayern - Eine Marke mit Zukunft

Das neue Zeichen soll  überall sichtbar werden, wo sich Holz im Wald oder im Transport befindet. Auf Holzpoltern, Holztransportern, aber auch auf Rechnungen und Briefköpfen.

Mit der Verwendung von Holz aus Bayern leisten Kunden und Bürger einen echten Beitrag zum Ressourcen- und Klimaschutz. Denn es hat viele ökologische Vorteile: Es ist nicht nur nachhaltig produziert - in Bayerns Wälder wird stets weniger genutzt, als nachwächst – sondern erspart auch lange Transportwege aus anderen Ländern. Damit schont es fossile Energieträger wie Diesel.

Aber auch zum „Zukunftswald“ trägt Holz aus Bayern bei - durch die Nutzung von Holz aus Bayerns Wälder wird der Umbau der Wälder zu klimaangepassten, stabilen Mischwäldern vorangetrieben.