Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Vorstand Neft besucht die Greifvogel Pflege- und Auffangstation in Coburg

Turmfalke kurz vor der Freilassung

Download

Coburg, 19. Oktober 2017 - Es war reiner Zufall, dass Vorstand Reinhardt Neft im Rahmen eines Waldtages am Forstbetrieb Coburg dem tags zuvor geehrtem Ullrich Leicht persönlich gratulieren konnte. Leicht erhielt von Umweltministerin Scharf den Sonderpreis des Bayerischen Tierschutzpreises 2017 für sein Engagement bei der Pflege verletzter Greifvögel.

Die Örtlichkeit in Neu-Neershof, Rödental in der Leicht seiner engagierten Tätigkeit nachgeht, gehört zum Immobilienbesitz der Bayerischen Staatsforsten. Das 1865 erstmals erwähnte Anwesen wurde lange als Gärtnerei genutzt und diente dann ab 1969 Falknern als Greifvogelstation. Seit 1989 leitet nun Leicht diese Greifvogelstation, die seit 2006 von den Bayerischen Staatsforsten an den Landesbund für Vogelschutz - Kreisgruppe Coburg - verpachtet ist. Innerhalb der denkmalgeschützten Mauern aus roten Ziegelsteinen werden verletzte Greifvögel in Volieren gepflegt, um diese dann wieder in die Freiheit zu entlassen, oftmals, wie Leicht betont, ein schmerzlicher Moment.

Vorstand, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Forstbetriebes waren begeistert von dem gepflegten Anwesen und durften miterleben, wie ein junger Turmfalke aus den Händen seines Pflegers in den sonnigen Herbsttag entlassen wurde.