Youtube Flickr Google+ Pinterest
Headerimage

Loipenpflege mit dem Harvester

Förster Anton Eichermüller weißt Peter Pscherer mit seiner Holzerntemaschine ein, um kurz vor Start der Langlaufsaison die Untere Ringloipe am Ochsenkopf von überhängenden Bäumen freizustellen und damit die Loipen für die Wintersportler zu verbessern.

Forstbetrieb Fichtelberg macht Langlaufloipen am Ochsenkopf fit für den Winter

Warmensteinach, 2. Dezember 2016 – Der Forstbetrieb Fichtelberg fällt entlang der Langlaufloipen am Ochsenkopf störende Bäume. Dadurch verbessern sich die Möglichkeiten für Langläufer in diesem touristisch intensiv genutzten Bereich.

Fast spielerisch leicht greift sich der Kopf am Harversterkran von Peter Pscherer eine mächtige Fichte, die am Rande einer Forststraße oberhalb von Grassemann an der Unteren Ringloipe steht. Ein kurzes Pfeiffen der Säge, der Baum neigt sich und wird mit der Hydraulik der Holzerntemaschine in die richtige Richtung gedrückt. Ein kurzes Rumpeln, unterbrochen vom Geräusch der Säge, schon liegt der Stamm sauber entastet und zerteilt neben der Forststraße. Soll hier der Forstweg verbreitert werden, soll gar eine breite „Forstautobahn“ entstehen?

Anton Eichermüller, Revierleiter bei den Bayerischen Staatsforsten und zuständig für einen Teil des Ochsenkopf-Gebietes betont: „Für unsere forstlichen Zwecke sind die Straßen bisher schon breit genug. Hier fällen wir für Wintersportler die Bäume, die direkt am Wegrand stehen und mit ihren Ästen über die Loipen-Spuren ragen. Von diesen fallen immer wieder Nadeln und Blätter, Zapfen und Bucheckern in die Loipe, was die Sportler stört und behindert. Gleichzeitig verbessert sich die Schneesicherheit, weil ohne die Bäume direkt am Wegrand auch mehr Schnee auf die Loipe fällt.“

Der Forstbetrieb Fichtelberg bewirtschaftet die Wälder im westlichen und südlichen Fichtelgebirge. Und eben auch am Ochsenkopf. Dort kümmern sich die Förster in Zusammenarbeit mit dem Zweckverband zur Förderung des Fremdenverkehrs und des Wintersports im Fichtelgebirge und den örtlichen Wintersportvereinen um Ausbau und Pflege der Loipen. Auch den Beginn der Loipenpräparation stimmen der Zweckverband, die Wintersportvereine und der Forstbetrieb Fichtelberg miteinander ab.

„Unser Ziel ist es, bei der Bewirtschaftung unserer Wälder das Loipennetz für die Langläufer nach Möglichkeit weiter zu optimieren“ bekennt Anton Eichermüller. „Jetzt kann der Winter kommen!“