Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Borkenkäferbekämpfung in der Klamm

Forstbetrieb Kelheim will Ausbreitung des Waldschädlings verhindern                                                             

Kelheim, 5. September 2016 – Im Naturschutzgebiet Klamm werden vom 7. bis 9. September zwischen Einthal und Prunn zur Bekämpfung der Borkenkäfer mehrere Bäume gefällt. Aus Sicherheitsgründen kommt es dabei kurzzeitig zur Sperrung von Wandersteigen.

„Wir müssen verhindern, dass sich die Borkenkäfer hier ausbreiten, weitere Bäume befallen und auch Waldflächen außerhalb des Naturschutzgebiets gefährden“ erläutert Franz Paulus, Leiter des Forstbetriebs Kelheim, die Notwendigkeit der Maßnahme. Die absterbenden Bäume würden zudem eine Gefahr für die vielen Besucher der idyllischen Klamm darstellen. Um die Arbeiten im steilen Gelände rasch und ohne Gefährdung für Erholungssuchende abschließen zu können, müssen in diesem Bereich die Wanderwege 14 und 14a komplett gesperrt werden. Der Forstbetrieb bittet Wanderer auf die Forststraße entlang der Altmühl auszuweichen. „Wir bemühen uns, die Sperrung auf das geringstmögliche Maß zu beschränken. Und nach Abschluss der Holzernte richten wir die Wandersteige natürlich wieder optimal her.“ verspricht Paulus.