Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Den Urbaum Europas in der Region entdecken

Bayerische Staatsforsten AöR eröffnen Buchenpfad Kipfenberg

Kipfenberg, 9. Mai 2016 - Wo der Altmühltal-Panoramaweg oder seine Schlaufenwege durch den Wald führen, taucht man ein in geheimnisvolle Buchenwälder. Der „Urbaum Europas“ prägt die Landschaft des Naturparks Altmühltal auf vielfältige Art und Weise. Im Landkreis Eichstätt sind rund 30 Prozent der Waldfläche mit Buchen bestockt, das entspricht insgesamt etwa 15.000 Hektar.

Im Jahr 2016 steht die Buche in vielen Orten und einer Vielzahl von Veranstaltungen der Region im Mittelpunkt. Am 4. Mai wurde in Kipfenberg am Panoramaweg der „Buchenpfad Kipfenberg“, ein Projekt der Bayerische Staatsforsten, eröffnet. Übermannsgroße Buchstaben mit integrierten Spielgeräten bilden entlang des ca. 500 Meter langen Pfades das Wort „Buche“ und laden zum aktiven Kennenlernen des Buchenwaldes ein.

Das Informations- und Umweltzentrum Naturpark Altmühltal in Eichstätt zeigt vom 1. September bis zum 10. Oktober 2016 in Kooperation mit zahlreichen Partnern, wie dem Forstbetrieb Kipfenberg, die Ausstellung „Jura-Buchen-Vielfalt“ mit Einblicken zur Bedeutung der Buche für Natur, Umwelt und Klima sowie mit vielen Mitmach-Stationen. Die Ausstellung bietet Einheimischen wie Gästen einen Überblick über die vielfältige Bedeutung der Buche im Naturhaus-halt und ihren Nutzen hinsichtlich Nachhaltigkeit.

Auch zahlreiche Exkursionen von Mai bis Oktober 2016 greifen das Thema „Buche“ auf und vermitteln Wissenswertes rund um den „Urbaum Europas“