Headerimage

Weiterentwicklung von Kammmolch und Gelbbauchunken-Biotopen

Kammmolch

Der Großhaager Forst liegt im Revier Straßmair des Forstbetriebs Wasserburg am Inn. Hier kommen mit dem Kammmolch und der Gelbbauchunke zwei besonders anspruchsvolle Amphibienarten vor.

In den letzten Jahrzehnten wurden zur Verbesserung der Lebensräume dieser Arten mehrere Kleingewässer neu angelegt. Diese Feuchtgebiete werden nun von den Bayerischen Staatsforsten gepflegt. Dadurch sollen zwar insbesondere die Amphibienarten gefördert werden; viele andere Artengruppen profitieren aber natürlich ebenfalls von dieser Verbesserung der Biotopvielfalt im Walde.

Darüber hinaus achten die Staatswaldförster vermehrt darauf, liegendes Totholz, Stubben, Asthaufen usw. in den Beständen zu belassen, um den Arten Unterschlupf- und Versteckmöglichkeiten zu bieten. Im Rahmen der Maßnahme wurden Tümpel und Trittsteinbiotope angelegt und gepflegt und die begleitenden Kartierarbeiten unterstützt.

Partner bei dem Projekt ist das Natura 2000 Kartierteam am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ebersberg.