Headerimage

Schaffung von Lebensraum für Raufußhühner

Raufusshuhn

Östlich des Spitzingsees hat der Forstbetrieb Schliersee neuen Lebens- und Brutraum für Raufußhühner (Auer- und Birkhühner) geschaffen. Die Maßnahme ist eine Ausgleichsmaßnahme für die Anbringung einer Beleuchtungsanlage auf der Stümpflingabfahrt. Durch diese Beleuchtungsanlage wurden die angrenzenden Bereiche als Lebensraum für Raufußhühner deutlich abgewertet. Gerade im Winter sind ungestörte Rückzugsgebiete für Raufußhühner überlebenswichtig; bei Störungen fliehen die Tiere unter hohem Energieaufwand und werden dabei massiv geschwächt. Durch permanente Störungen wird der Lebensraum für sie also zunehmend unattraktiv.

Die Maßnahme beinhaltet auf einer Fläche von etwa 6 ha

  • die Mahd von vergrasten Freiflächen im Abstand von 4-5 Jahren
  • die Auflichtung und Strukturierung von Fichten-Naturverjüngung
  • das den Boden und die Vegetation schonende Fällen von Fichten, sowie Entrindung und Aufschichten der Stammabschnitte von Hand. 

Im Zusammenhang mit den bereits vorhandenen Flächen auf dem Grat zum Schwarzenkopf entsteht ein größerer, zusammenhängender Trittstein im Biotopmosaik.