Headerimage

Wasserdurchlass Kohlgraben

Wasserdurchlass bei der Kohlgrabenbrücke

Im Sommer 2011 wurde durch ein lokales Hochwasser der Steinsatz unter der Kohlgrabenbrücke im Revier Böbing zerstört. Bei der nötigen Sanierung konnte nun auch die vorher nicht vorhandene Durchgängigkeit des Baches für Fische wieder hergestellt werden. Der neue Steinsatz wurde auf Magerbeton so verlegt, dass auch bei Niedrigwasser immer ein Wassergerinne verbleibt, um den Fischen den Aufstieg zu den Laichplätzen zu ermöglichen. Finanziert wurde die 12.000 Euro teure Maßnahme durch eine Spende in Höhe von 5.000 Euro vom WWF. Der Rest wurde zu 90 % über Mittel der besonderen Gemeinwohlleistungen vom Freistaat Bayern getragen. Die Maßnahme fand ein breites und sehr positives Echo beim Wasserwirtschaftsamt, dem Landesfischereiverband und bei Naturschutzverbänden.