Headerimage

Entbuschung von Frauenschuhstandorten

Entbuschung von Frauenschuhstandorten

Eine naturschutzfachlich herausgehobene Position nimmt unter den Blütenpflanzen der Frauenschuh ein. Im Forstbetrieb Freising ist diese Orchideenart in den Distrikten Wolfskopf (Dürnbucher Forst), Dörnet (Feilenforst), Untere Au, Obere Au, Hummler Au und Mittlere Au nachgewiesen. Möglicherweise existiert der Frauenschuh auch noch in der Abteilung Schlösselberg im Distrikt Oberviehbach.

Die Frauenschuhbestände können durch vorsichtige Entbuschung des Umfeldes gefördert werden. Darüber hinaus ist es wichtig, die Pflanzen vor Beschädigung oder Diebstahl zu schützen. Während unbeabsichtigte Störungen (z. B. durch abgelagertes Schlagreisig oder Überfahrten in Rückegassen während der vegetationsfreien Zeit) bislang noch keine nachhaltigen Schäden gezeigt haben, treten vermehrt Probleme durch Trittschäden auf. Während der Blühzeit werden die Pflanzen regelmäßig von zahlreichen Personen aufgesucht; weniger auffällige Einzelpflanzen werden dabei häufig zertrampelt.

Der Forstbetrieb unterstützt weiterhin aktiv die Bestrebungen zum Erhalt der Pflanzen, insbesondere durch Entbuschung der jeweiligen Standorte. 2009 wurden ausgewählte Flächen mit eigenen Auszubildenden von Strauchbewuchs freigestellt. Weitere Pflegemaßnahmen werden z. T. schon seit Jahren von Mitgliedern des Bundes Naturschutz und des Landesbundes für Vogelschutz durchgeführt. Künftig wird die Pflege als Ausgleichsmaßnahme für Deichbauten des Wasserwirtschaftsamts München sichergestellt.