Headerimage

Bau eines Kunsthorstes für den Schwarzstorch

Foto: Daniel Scheffler

Sie mögen es gerne ruhig und einsam. Je weniger Gewusel unter dem Horst, desto besser. Darauf haben die Kollegen in Forchheim natürlich Rücksicht genommen, als sie vor zwei Jahren einen Kunsthorst für den Schwarzstorch bauen ließen, um die großen, schwarzen Vögel zu einer Rückkehr in einst angestammte Gefilde zu bewegen.

Was wurde getan?

  • Bau einer Horstplattform im Jahr 2013 durch zwei Schwarzstorchspezialisten aus Niedersachsen, die bereits seit über 30 Jahren Kunsthorste für den Schwarzstorch anlegen
  • Unterstützung durch einen Baumkletterer (Forstwirt) aus dem FB Forchheim
  • Die Konstruktion der Plattform wurde aus Stangen von geschältem Douglasienholz gefertigt und „beweglich“ in der Krone einer Alteiche angebracht
  • Der ausgewählte Horstbaum befindet sich an einer störungsarmen, ruhigen Stelle im Waldinnern