Headerimage

Streuwiesenpflege im Revier Klais

Streuwiesenpflege

Bei den Flächen im Revier Klais, die der Forstbetrieb Bad Tölz ab 2009 in einem Rhythmus von zwei bis drei Jahren pflegt, handelt es sich um Buckelfluren. Sie wurden seit geraumer Zeit nicht mehr gemäht, sind aber den Kalkmagerrasen, einem wertvollen Vegetationstypen, zuzuordnen. Kalkmagerrasen beheimaten eine Vielzahl gefährdeter Pflanzenarten, u. a. das Brand-Knabenkraut, den Schlauch-Enzian oder die Floh-Segge. Faunistisch bemerkenswerte Arten sind die Rotflügelige Scharrschrecke oder der Stiefmütterchen-Perlmuttfalter. Die Wiederaufnahme der Mahd bedeutet die Aufrechterhaltung nährstoffarmer Bedingungen und soll gewährleisten, dass sich die Bestände der gefährdeten Arten, welche auf diese Nährstoffarmut angewiesen sind, erhöhen.

Die Maßnahme wird durch die besonderen Gemeinwohlleistungen des Freistaats Bayern gefördert. Der Forstbetrieb investiert in sie jährlich etwa 10.000 Euro.