Headerimage

Naturschutzprojekt Streuobstwiese Altbessingen

Streuobstwiese Altbessingen

Mit dem Sommerschnitt 2014 konnte ein Naturschutzprojekt auf der Streuobstwiese Altbessingen abgeschlossen werden.

Etwa 150 Hochstämme verschiedener alter Apfelsorten befanden sich noch letztes Jahr in einem schlechten Zustand: mehrere alte Obstbäume waren an- oder abgebrochen.

Die ca. 2,5 ha große Fläche die an den Staatswalddistrikt „Aschacher Höhe“ angrenzt, war durch natürliche Sukzession stark verbuscht.

Der Forstbetrieb hat in Zusammenarbeit mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Main-Spessart und mit Unterstützung der Forstverwaltung (Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Karlstadt) die Fläche im Herbst/Winter 2013/2014 komplett entbuscht und gemulcht.

Sämtliche Obstbäume wurden dann einem Grundschnitt zur Verbesserung der Baumstatik unterzogen. Vielfach mussten größere, oft brüchige Kronenteile dazu stark eingekürzt werden. Stärkeres Totholz wurde jedoch belassen.

Bei einem zweiten Schnitt noch im selben Jahr (Sommerschnitt) wurden die neuen Triebe reduziert. Fehlstellen, die durch abgestorbene Bäume entstanden sind, wurden mit neuen Hochstämmen der Apfelsorten „Alkmene“, „Brettacher“, „Goldparmäne“ und „Sternrenette“ ergänzt.

Der natürlichen Sukzession soll ab sofort durch eine Beweidung mit Dexter-Rindern begegnet werden. Ein früherer Versuch mit Schafbeweidung erzielte nicht den gewünschten Erfolg.