Headerimage

Feuchtbiotope im Hauptsmoorwald

Feuchtbiotope im Hauptsmoorwald

Ein 60-jähriger Fichtenwald hatte die Sendelbachaue und damit die Vernetzung der dortigen Wiesen- und Feuchtbiotope wie ein Riegel unterbrochen. Der Forstbetrieb Forchheim fällte deshalb diesen Bestand mit Ausnahme der beigemischten Erlen und ergänzte ihn durch weitere Erlenbäume. Mit Fördermitteln des Freistaats Bayern (Besondere Gemeinwohlleistungen) wurden auf einer Teilfläche von 1.500 Quadratmetern zusätzlich drei neue Feuchtbiotope mit Tiefen zwischen 0,5 und 1,5 m ausgebaggert. Der Lebensraum vor allem für Amphibien und Insekten inmitten des Hauptsmoorwaldes erfuhr durch diese Maßnahme eine deutliche Aufwertung.

Die Biotope wurden im Frühling 2010 fertig gestellt und im darauffolgenden August durch Staatssekretärin Melanie Huml mit dem Aussetzen von Flusskrebsen eingeweiht.