Headerimage

Renaturierung des Latschenhochmoors Ödmoos

Dr. Wolfgang Kneitz, Förderer der Renaturierung des Ödmoos

Das Latschenhochmoor Ödmoos liegt nördlich der Stadt Traunstein in der Gemarkung Surberg. Es umfasst 16 ha und wurde als FFH Gebiet kartiert. Im Rahmen der Landgewinnung nach dem 1. Weltkrieg wurde das Moor entwässert und mit Fichte und Kiefer aufgeforstet. Der Hochmoor Charakter ging damit zu großen Teilen verloren. Eine Torfnutzung durch den Menschen fand in dieser Zeit jedoch nicht statt. 1985 begann die Renaturierung unter Leitung des Staatlichen Försters in enger Zusammenarbeit mit dem Bund Naturschutz Traunstein. Im Rahmen der Maßnahmen wurden die aufstockenden Fichten und Kiefern gefällt und die Entwässerungskanäle durch Dammbauten aus natürlichen Materialien wie Holz und Torf verschlossen. Seit Beginn der Renaturierung konnte sich wieder ein typisches Latschenhochmoor entwickeln, welches zahlreiche Torfmoose, Sonnentau, Moosbeere, Rosmarinheide und Wollgräser beheimatet. Freiwillige Helfer der Kreisgruppe Traunstein des Bund Naturschutz entfernen weiterhin regelmäßig störende Fichte, Birke, Waldkiefer und Faulbaum, die einer Hochmoorentwicklung entgegenwirken.