Headerimage

Renaturierung Schellenbergmoor

Schellenbergmoor

Im Revier Eurasburg des Forstbetriebs Bad Tölz liegt das Schellenbergmoor, das zum FFH-Gebiet „8134-372 Loisachleiten“ gehört. Im Rahmen des Moor- und Klimaschutzprogramms „KLIP 2020“ des Freistaats Bayern wurde innerhalb des Schellenbergmoors das rund 3,3 ha große Kesselmoor renaturiert.

Ziel ist, den von Austrocknung gefährdeten ursprünglichen Spirken-Moorwald (Vaccinio uliginosi-Pinetum rotundatae) in seinem jetzigen Erscheinungsbild zu erhalten. 

Das Kesselmoor wurde von einem stark verwachsenen Entwässerungsgraben diagonal durchquert, dessen Drainage-Wirkung seit dem Einbau von 10 Torfdämmen im Januar 2011 unterbunden ist. Der dadurch angehobene Bodenwasserstand soll bewirken, dass der konkurrierende Fichtenaufwuchs zurückgedrängt wird, die Akrotelm (= Moorboden)-Bildung im inneren Moorbereich räumlich ausgeweitet und damit die Torfbildung wieder angekurbelt wird.

Begleitend zur Renaturierungs-Maßnahme wird ein Monitoring-Programm durchgeführt, das den Erfolg der Wiedervernässung durch zeitlich gestaffelte Wiederholungsaufnahmen der Vegetation belegen soll. Das besondere Augenmerk gilt dabei Pflanzenarten, die auf günstige Standortsverhältnisse für den Spirkenwald hindeuten. Hierzu zählen verschiedene Torfmoose, die Rauschbeere und die Andromeda-Heide, das Scheidige Wollgras und das Weiße Schnabelried.