Headerimage

Sezzi locum - Das Denkmal für einen historischen Treffpunkt

Ein wirklich schöner Anblick: Das "Sezzi locum" im Winter. (Foto: Heinz Ottinger)

Im Schernfelder Forst des Forstbetriebes Kipfenberg befindet sich das „Sezzi locum“, ein historischer Treffpunkt der angelsächsischen Missionare Willibald, Wunibald und Sola (8. Jhd.) am ökumenischen Wanderweg von Eichstätt nach Heidenheim. Es soll an die regelmäßigen Treffen der drei Heiligen erinnern, die zum Gebet und zu Beratungen an dieser Stelle zusammenkamen. Der Standort – ein Kreuzungspunkt einer vorrömischen Erzstraße und einer Römerstraße  - konnte durch mehrere Urkunden aus dem 9. und 10. Jahrhundert als sogenanntes Sezzi locum  nachgewiesen werden.  Die drei grob behauenen Jurablöcke symbolisieren diese Glaubensboten. Sie bilden den Rahmen für das in ihrer Mitte stehende Kreuz, dessen Form an Steinkreuze aus dem Heimatland der Missionare erinnert.

Der Bau des Denkmals konnte in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, der Stadt Pappenheim, mit Historikern sowie zahlreichen Sponsoren realisiert werden. 

 

Möge dieses Denkmal für viele Pilgernde und Wandernde ein guter Wegbegleiter werden.