Headerimage

Der Donaudurchbruch Weltenburg und die Befreiungshalle

Donaudurchbruch Weltenburg

Die Wanderung von Kelheim zum Kloster Weltenburg ist ein ganz besonderes Erlebnis. Zunächst führt Sie die Route direkt an die Befreiungshalle. Diese hat König Ludwig I. von Bayern im Andenken an die gewonnenen Schlachten gegen Napoleon während der Befreiungskriege in den Jahren von 1813 bis 1815 errichten lassen. Ihre einzigartige Bauweise in Anlehnung an antike und christliche Zentralbauten werden Sie schon zu Beginn der Wanderung bewundern können. Im weiteren Verlauf durchqueren Sie den Hienheimer Forst mit seinen schönen Waldbildern. Eindrucksvolle Eichen-Buchen Wälder bringen seit Jahrhunderten wertvolle und überregional bedeutende Hölzer hervor. Mit einem kleinen Kahn geht es über die Donau zum Kloster Weltenburg. Die Benediktenerabtei liegt wunderschön auf einer Landzunge der Donau an den Ausläufern des Fränkischen Juras. Bereits im Jahre 610 n. Chr. wurde es nach dem Untergang der römischen Herrschaft errichtet und gilt damit als das älteste Kloster östlich des Rheins. Für eine Zwischenrast empfehlen wir die Klosterschenke Weltenburg mit bayerischem Essen und selbstgebrautem Bier. Von hier aus haben Sie nun eine herrliche Sicht auf den 5,5 km langen Donaudurchbruch. Vor Jahrmillionen formte die Natur diese sagenumwobene Landschaft. Steile weiße Kalkfelsen, an der Hangkante der grüne Wald und die sanft fließende Donau im Tal lassen diesen Ort jedem, der ihn besucht hat, in schöner Erinnerung behalten. Auf dem Rückweg können Sie den Donaudurchbruch auch noch von einer Aussichtsplattform genießen, oder Sie fahren mit dem Schiff zurück nach Kelheim.

Anfahrt

Mit dem Auto:
Verlassen Sie die A 93 an der Anschlussstelle 45 „Regensburg-Süd“ und folgen Sie auf der B 16 der Beschilderung Richtung Kelheim. An der ersten großen Kreuzung biegen Sie links ab Richtung Befreiungshalle. Nach der Brücke nehmen Sie die zweite Abfahrt nach rechts. Nach ca. 400 m kommen Sie zum Parkplatz „Wöhrdplatz“, dem Ausgangspunkt.

Mit dem Bus:
Fahren Sie mit der Bahn bis zum Bahnhof Saal a. d. Donau. Von dort fahren Sie mit dem Bus weiter bis zum „Wöhrdplatz“ am „Römerturm“ (runder Turm).

Wegbeschreibung

Gehen Sie vom Ausgangspunkt, dem „Römerturm“ am Wöhrdplatz in Kelheim, über die alte Ziehbrücke zum Brauereigasthof. Dort beginnt ein kurzer, steiler Anstieg zur Befreiungshalle auf dem Michelsberg. Der Wanderweg zum Kloster Weltenburg beginnt am Waldrand hinter der Befreiungshalle mit der Markierung "rotes Rechteck". An der Bootsanlegestelle angelangt, können Sie zur  Klosteranlage übersetzen.

Nach der Besichtigung des Klosters Weltenburg und dem Übersetzen mit den kleinen Booten über die Donau beginnt der Rückweg mit einem kurzen steilem Anstieg zu einem sehr schönen Aussichtspunkt mit Sicht über die Donau und die Klosteranlage. An einem rechter Hand nach unten abfallenden Pfad halten Sie sich links und gehen auf dem markierten Wanderweg, welcher Sie auf direktem Weg zurück zur Befreiungshalle führt. Ab hier geht es abwärts zum runden Turm, dem Ausgangspunkt der Wanderung.

Alternativ können Sie auch am südlichen Ufer zurücklaufen oder mit dem Schiff von Weltenburg nach Kelheim zurückfahren.