Headerimage

Burgruine Bramberg

Burgruine Bramberg

Unmittelbar am nördliche Fuß des Basaltkegels Bramberg (494 m) liegt der Ort Hohnhausen. Wir starten am Parkplatz (Feuerwehrhaus) bzw. am Spielplatz am Zeichen „Milan“. In weitem Bogen am Ortsrand entlang bewegen wir uns in Richtung Bischwind, folgen der Straße noch ein paar Schritte orts-auswärts und biegen nach rechts in die Forststraße ein. Auf der Forststraße halten wir uns links und bevor die Straße wieder abwärts fällt, geht es steil einen Waldpfad nach oben. Am ehemaligen Basaltbruch zeigt uns der Berg sein Inneres (geologischer Punkt). Ein Stichweg führt zur Burgruine, wo eine Tafel die wichtigsten Daten der Geschichte der Burg aufzeigt. Von oben hat man nach Norden zu einen sehr schönen Ausblick auf auf Rauh - und Zeilberg sowie auf das Naturwaldreservat Stachel (Haßberge).

Die Ruine liegt auf der fast 500 m hohen Basaltkuppe des Bramberges. Sie wurde wahrscheinlich im 11. Jahrhundert zum Schutz der über den Hassbergkamm verlaufenden Hochstraße, dem Rennweg, errichtet, ähnlich weiterer Anlagen, die die Handelsstraße zwischen Bamberg und Fulda zu schützen hatten.

Auf Waldpfaden und Forstwegen weist uns das Zeichen  des Milans in einem weiten Bogen hinab nach Hohnhausen.

Info:
Tourist - Information Haßberge
Marktplatz 1
97461 Hofheim i. Ufr.
Tel. 0 95 23 / 9 22 9 - 70
Fax 0 95 23 / 9 22 9 - 79

Anfahrt

Die Burgruine Bramberg liegt im Naturpark Haßberge.
Anfahrt über die Autobahn A 70 mit Anschluss an die Autobahn A 7, A 71 und A 73 bequem zu erreichen. Auch mit der Bundesbahn bzw. mit dem Bus ist der Naturpark Haßberge gut erreichbar.