Headerimage

Die Steinachklamm

Steinachklamm

Durchwandern Sie eines der eindrucksvollsten Täler im Frankenwald, das als europäisches FFH-Gebiet ausgewiesen ist. Bereits vor tausenden von Jahren entstand dieses besondere Naturdenkmal. Der Fluss Steinach fraß sich immer tiefer durch einen überaus harten vulkanischen Fels, welcher „Quarzkeratophyr“ genannt wird. Das Geotop Steinachklamm mit seinen steilen Hängen und der Engstelle der Schlucht südlich von Wildenstein wird Ihnen unvergessen bleiben.

Wir empfehlen Ihnen eine Wanderung von Stadtsteinach aus, entlang von Wiesen und bewaldeten Hängen, bis zur Steinachklamm. Auf dem Weg dorthin kommen Sie auch an einer restaurierten Schneidmühle vorbei, welche heute wieder dicke Holzstämme alleine mit Wasserkraft zersägt. Am Beginn des Steinachtals lohnt sich ein Abstecher zur Ruine „Nordeck“, die an der östlichen Talseite liegt und über beschilderte Wanderwege erreichbar ist.

Die Wälder, durch welche Sie der Weg führt, sind artenreiche Bergmischwälder, die in der Nähe der Ruine als Naturwaldreservat „Kühberg“ ausgewiesen und ohne menschliche Nutzung vollständig der natürlichen Entwicklung überlassen sind.

Falls Sie den Weg nicht zu Fuß zurücklegen wollen, können Sie auch direkt mit dem Auto bis zur Klamm fahren.

Anfahrt

Mit dem Auto:
Verlassen Sie die A 9 an der Anschlussstelle 39 „Bad Berneck / Himmelkron“ und folgen Sie der B 303 ca. 15 km Richtung Kronach. In Stadtsteinach biegen Sie rechts ab in die Bahnhofstrasse. Nach ca. 500 m biegen Sie links in die Hammergrundstrasse ein und folgen dieser bis Ortsende. Auf der linken Seite befindet sich der Wanderparkplatz.

Wegbeschreibung

Vom Wanderparkplatz aus folgen Sie dem Talweg weiter Richtung Steinachklamm (flussaufwärts) oder gehen etwas Richtung Ort zurück und wenden sich scharf links zurück auf einem Forstweg Richtung Ruine „Nordeck“. Beide Wege treffen im Tal wieder aufeinander.