Mit Holz heizen

Warum ist mit Holz heizen CO2-neutral?

Mit Holz aus den Bayerischen Staatsforsten heizen ist regional, nachhaltig, umweltfreundlich, PEFC-zertifiziert, ja sogar CO2-neutral – wie kann das denn sein?

Wir erklären dir gerne warum unser heimisches Holz eine so gute Ökobilanz aufweist:

Beim Verbrennen von Holz wird nur so viel Kohlendioxid freigesetzt, wie der Baum im Laufe seines Wachstums in den bayerischen Staatswäldern gebunden hat. Es entsteht also ein klimafreundlicher Kreislauf.

Und das funktioniert so: Unser Baum benötigt zum Wachsen Sonnenlicht, Wasser, Nährstoffe und Kohlendioxid. Mit der sogenannten Photosynthese nimmt der Baum, wie alle grüne Pflanzen, Kohlendioxid aus der Atmosphäre auf und verarbeitet dieses mithilfe der Lichtenergie zu Zucker. Die Lichtenergie dafür liefert die Sonne. Den Zucker benötigt unser Baum als Energielieferant für seine Stoffwechsel- und Wachstumsprozesse und bildet so u.a. aus Kohlenstoffverbindungen Holz. Als Abfallprodukt der Photosynthese entsteht übrigens Sauerstoff, den alle Lebewesen zum Atmen benötigen.

Stirbt ein Baum ab und verrottet, gibt das Holz seine Bestandteile wieder an die Umwelt ab. Beim Verbrennen geschieht im Grunde das gleiche, nur in kürzerer Zeit. Aha!

Damit steht dem Heizen mit Holz in den kalten Wintermonaten nichts mehr im Weg! Oder? In unserer aktuellen Themenreihe „Heizen mit Holz“ gibt's bis Januar noch mehr Interessantes!

Bisher:

Wald, Wild & Natur für Daheim!

Das BaySF-OnlineMagazin ist voller spannender Themen rund um das Thema Wald, Wild & Natur:

Egal ob Infos zu forstlichen Themen, Geschichten aus dem Leben, Rezeptideen, Tipps & Tricks von unseren Expertinnen und Experten - wir haben eine ganze Auswahl für dich bereit!


Alle Themen auf einen Blick