Mit Holz heizen

Wie zünde ich den Kamin richtig an

Ich und mein Holz, ich und mein Holz… Alles Nötige vorhanden:

Schweden-, Kamin- oder Kachelofen warten nur darauf befüllt zu werden, das Brennholz liegt bereit.
Doch wie bringe ich die Holzscheite nun am besten zum Knacken?

Hier unsere Tipps und Tricks zum richtigen Anheizen:

Professionelle Ofenanzünder

Am besten du verwendest hochwertige Ofenanzünder. Dies können beispielsweise wachsgetränkte Holzwolle, Holzfaserstäbe oder –blöcke mit Paraffin sein.

Bitte nicht

Nicht geeignet sind Papier, Karton oder flüssige bzw. gelartige Anzündhilfen (z.B. für den Grill).
Weil die zurückbleibende Asche von Zeitungspapier seine blättrige Struktur zunächst behält und dadurch die Luftzuführung behindert. Papier brennt allgemein nur sehr kurz und ungleichmäßig. Daher ist ein sicheres und rasches Zünden nicht zuverlässig gewährleistet! Flüssige Anzündhilfen: können ungewollt tropfen/spritzen und dadurch ein Sicherheitsrisiko darstellen!

Oh Tannenbaum

Als Anzündholz am besten Nadelholz verwenden, denn dies zündet rascher.
Denn im Wesentlichen brennt Nadelholz aufgrund des Harzgehaltes schneller!

Anheizmethoden: Von oben oder von unten

Es gibt zwei Anheizmethoden - für die passende sollte man sich nach der Bedienungsanleitung des Ofens richten:

1.     Anheizen von oben Kleine Holzscheite auf dem Feuerraumboden platzieren. Anzündhölzchen quer über die Scheite legen, dazwischen auf einem der Scheite den Anzünder platzieren. Diese Methode dauert etwas länger, aber es entstehen nur wenig unverbrannte Brenngase, d.h. weniger Schadstoffe entstehen.

2.     Anheizen von unten Anzündhölzchen einlagig über den Bodenrost legen, dazwischen den Anzünder platzieren. Weitere Anzündhölzchen mit Abständen quer darüberlegen. Zwei bis drei mittelgroße Holzscheite mit der Spaltkante nebeneinander auf den Anzündhölzchen platzieren.

Luftversorgung

In der Anheizphase sollte für genügend Luftzufuhr gesorgt sein.

Weniger ist mehr

Ofen nicht überfüllen, andernfalls entwickeln sich viele Verbrennungsgase. Diese verbrennen nur unvollständig und es entstehen Schadstoffe.  

Damit steht dem Heizen mit Holz in den kalten Wintermonaten nichts mehr im Weg! Oder? In unserer aktuellen Themenreihe „Heizen mit Holz“ gibt's bis Januar noch mehr Interessantes!

Bisher: