Youtube Flickr Google+ Pinterest
Headerimage

Brennholz

Haben Sie sich auch schon gefragt, ob man dieses aufgestapelte Holz an der Waldstraße vielleicht kaufen kann? Und ob es möglich ist, sein Brennholz selbst zu schlagen? Ja und ja. Die regionalen Forstbetriebe der Bayerischen Staatsforsten bieten Brennholz in begrenztem Umfang an, sowohl zum selber Ernten als auch aufgearbeitetes Holz. Sie wollen direkt online anfragen? Hier geht´s gleich zu unserem Brennholz-Portal.

Wir beliefern private Kaminliebhaber ebenso wie die großen Sägewerke und Biomasseheizkraftwerke und belassen gleichzeitig aus Naturschutzgründen ausreichend Totholz im Wald, um Lebensräume für Pilze, Insekten und Pflanzenarten zu erhalten.

Die Holzressourcen sind nicht unerschöpflich, der Grundsatz der Nachhaltigkeit begrenzt das Angebot. Im nachhaltig bewirtschafteten Wald können nicht alle Wünsche erfüllt werden. Also fragen Sie am besten rechtzeitig in Ihrem regionalen Forstbetrieb nach oder fragen Sie online an.

Ansprechpartner

Bitte wenden Sie sich an einen unserer Forstbetriebe.



Brennholz-Tipps

  • Gespaltenes Brennholz schnell unter Dach bzw. ins Trockene bringen.
  • Kleine Scheite benötigen nur die Hälfte der Trockenzeit.
  • Wenn das frische Brennholz schnell trocken werden soll, empfiehlt sich eine rundum luftige und sonnige Lagerung.
  • Mindestens eine Seite des Brennholzes sollte Wind und Sonne ausgesetzt werden.
  • Decken Sie das Brennholz von oben mit Abstand zum Holz ab. Verwenden Sie Unterleger als Abstand zum Boden bzw. Erdreich.
  • Stapeln Sie Ihr Brennholz nicht direkt an einer Hauswand. Eine Lücke zwischen Brennholz und Wand lässt die Luft ans Holz und beschleunigt das Trocknen.