Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Willkommen (zurück) im Staatswald

Nach mehreren Jahren „auswärts“ zurück bzw. ganz neu im Forstbetrieb Bodenmais: Der Chef Jürgen Völkl (links), und Personalratsvorsitzender Markus Fischer (2.v.l.) begrüßen Tammo Gerstenecker, Manuel Mühlbauer, Dominik Schwarz und Florian Hanny

Download

Drei „Heimkehrer“ und ein „Neuer“ in Bodenmais

„Herzlich willkommen (zurück) im Staatswald Bodenmais“, sagt Jürgen Völkl, als er anlässlich der Personalversammlung gemeinsam mit dem Personalratsvorsitzenden Markus Fischer vier „Neue“ begrüßt.

Florian Hanny stammt aus Klingenbrunn/Spiegelau. Seine Lehre als Forstwirt am Forstbetrieb Bodenmais hat er 2008 begonnen, und war nach der Gesellenprüfung bis Oktober 2016 am Nachbar-Forstbetrieb Neureichenau tätig.

Sein Kollege Tammo Gerstenecker aus Zwiesel hat 2010 in Bodenmais als Lehrling angefangen. Ihn hat es nach der Prüfung bis April 2017 an den Forstbetrieb Freising verschlagen. Der dritte „Heimkehrer“, Manuel Mühlbauer, kommt Kirchberg im Wald, hat 2011 als Lehrling begonnen und war dann auch am Forstbetrieb Neureichenau beschäftigt. Er ist ebenfalls seit April 2017 zurück in Bodenmais.

„Es war nicht schlecht in der Fremde“, sagen alle drei, „wir haben viel gesehen, erlebt und gelernt, aber daheim ist es für einen Waldler von echtem Schrot und Korn halt doch am allerbesten!“

Das mit der „Fremde“ kann Dominik Schwarz bestätigen: Geboren in Bruck/Opf., ist er nach dem Studium der Forstwissenschaften an der TU München/Weihenstephan zur Referendarzeit nach Rheinland-Pfalz gegangen. Nach der Großen Forstlichen Staatsprüfung hat er sich aber doch entschlossen, nach Bayern zurückzukehren und war nach der Übernahme durch die Bayerischen Staatsforsten seit November 2016 am Forstbetrieb Heigenbrücken im Spessart tätig. Seit 22.05.2017 ist er am Forstbetrieb Bodenmais der kommissarische Vertreter für den kürzlich verstorbenen Stellvertretenden Forstbetriebsleiter Anton Bauriedl.

Forstbetriebsleiter Jürgen Völkl: „Mich freut es, dass ich heute vier junge Mitarbeiter offiziell begrüßen darf. Ich bin mir sicher, dass sie uns hier voller Elan unterstützen und auch den Altersdurchschnitt in unserem Team senken werden!“