Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Wildkatze wirbt auf Consumenta für Region

Vater und Sohn auf Entdeckungsreise: Wildkatzen und anderen scheuen Waldtieren aus dem Frankenwald und vom Obermain konnte man auf der Consumenta-Verbrauchermesse in Nürnberg auf die Spur kommen.

Rothenkirchen, 20. November 2017 - Ein möglichst naturbelassener Wald dient nicht nur dem Waldnaturschutz sondern auch dem Menschen als Rückzugs- und Erholungsort. Mit der Wildkatze als Symboltier und ihrem Vorkommen im Frankenwald und am Obermain haben jetzt die Forstleute der Bayerischen Staatsforsten auf der Consumenta-Messe in Nürnberg für die Region geworben.

„Szenen aus dem Wildkatzenwald“ haben die Förster ihre Videoschau genannt. Hier werden Videoaufnahmen von Wildkatzen und anderen Wildtieren präsentiert, die mit der Wildkamera als Fotofalle eingefangen wurden. Gewonnen wurde das Material im Zuge eines „Wildkatzenmonitorings“, das der Forstbetrieb Rothenkirchen der Bayerischen Staatsforsten in den vergangenen drei Jahren im Frankenwald und im Landkreis Lichtenfels durchgeführt hat. Dabei wurde anhand von genetisch untersuchten Haarproben und Bildaufnahmen die Rückkehr der Europäischen Wildkatze in unsere Wälder nachgewiesen.

„Die Wildkatze interessiert uns besonders, weil sie einen strukturreichen, einen „wilden“ Wald liebt“, erklärt Forstbetriebsleiter Peter Hagemann. „Ihre Rückkehr zeigt uns, dass wir beim Waldnaturschutz auf dem richtigen Weg sind.“ Und dass ein „wilder“ Wald auch die Menschen fasziniere, habe der Messesstand der Forstleute in Nürnberg gezeigt. Klaus Schmidt, Forstwirt des Forstbetriebes aus Weismain, habe es mit großem handwerklichen Geschick erneut geschafft, „den Wald in die Messehalle zu holen“, so Hagemann. Vor allem Familien mit Kindern hätten sich auf die Lauer gelegt und mit Hilfe der Videoaufnahmen neben der Wildkatze auch anderen heimischen Wildtieren, Rehen, Wildschweinen, Füchsen und sogar einem Schwarzstorch und einem Waschbären „auf die Spur zu kommen.“

Zusätzliches Infomaterial wies auf dem Messestand auf die Notwendigkeit des Waldnaturschutzes auch für den Menschen hin. Hagemann: „Wir wollen zeigen, dass der Waldumbau hin zu stabilen, abwechslungsreichen Wäldern mit hohem Erholungswert hier bei uns auf Hochtouren läuft und damit den Menschen Lust auf die Region machen. Die Wildkatze weist uns den Weg.“