Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Vorbereitungen für den Winterwandertag

Werner Schmidt, Förster in Bischofsgrün (links) und Baggerfahrer Matthias Sauer (rechts) besprechen die Wegebauarbeiten am Riefensteig zwischen Bischofsgrün und dem Ochsenkopfgipfel

Download

Forstbetrieb Fichtelberg setzt Winterwanderwege instand.

Fichtelberg, 5. Oktober 2017 – Rund um den Ochsenkopf finden jetzt im Herbst Bauarbeiten an den Wanderwegen statt. Damit optimiert der Forstbetrieb Fichtelberg die Wege für den kommenden Deutschen Winterwandertag.

Idyllisch zieht sich der Riefensteig auf der Nordseite des Ochsenkopfes vom Vogelherd-Parkplatz den Hang hinauf. Erst überquert er die untere und dann die obere Ringstraße, bevor er am Reißingerbrunnen vorbei den Gipfel erreicht. Über die Jahre war sein Zustand schlechter geworden. Regengüsse und Schmelzwasser im Frühjahr haben tiefe Erosionsrinnen hineingerissen. Jetzt lässt der Forstbetrieb Fichtelberg diesen und weitere Wanderwege instand setzen, um sie fit zu machen für den Deutschen Winterwandertag. Im Januar 2018 wird diese Großveranstaltung in den Gemeinden rund um den Ochsenkopf stattfinden.

„Wir investieren hier ca. 10.000,- €, um den Ausbauzustand der Winterwanderwege soweit zu verbessern, dass diese mit einer Pistenraupe abgewalzt werden können“ erläutert Förster Werner Schmidt. Er ist Mitarbeiter bei den Bayerischen Staatsforsten und zuständig für den Ochsenkopf. „Auch bei hoher Schneelage bieten wir damit den Wanderern ein attraktives Wegenetz.“

Auf Initiative des Forstbetriebs Fichtelberg wurden in den vergangenen Jahren rund um den Ochsenkopf viele Winterwanderwege von den Langlaufloipen entflochten. Dadurch werden Konflikte zwischen Wanderern und Langläufern vermieden, die entstehen, wenn Wanderer zu Fuß auf präparierten Loipen unterwegs sind. „Mir liegen die Wanderer ebenso wie die Langläufer am Herzen.“ bekennt Werner Schmidt. Als begeisterter Langläufer und zugleich aktives Mitglied im Fichtelgebirgsverein kann er beide Seiten verstehen und sucht den Ausgleich zwischen den sich überschneidenden Nutzerinteressen.

Gemeinsam mit den Wandervereinen, den Tourismusverbänden und dem Seilbahn-Zweckverband arbeitet der Forstbetrieb an einer weiteren Optimierung des Wanderwegenetzes im Winter, beispielsweise zwischen Täfelein und Grassemann oder im Heindlwald bei Fleckl.

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Bayreuth fördert die Maßnahmen als besondere Gemeinwohlleistung der Bayerischen Staatsforsten.