Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Verkehrssicherung aufgrund des Eschentriebsterbens entlang der Obersalzbergstraße

Berchtesgaden, 5. Februar 2018 – Auf Grund des Eschentriebsterbens müssen die Bayerischen Staatsforsten entlang der Obersalzbergstraße B 319 zwischen Schießstättbrücke und Abzweigung Waltenbergerstraße umfangreiche Baumfällarbeiten durchführen.

Beim Eschentriebsterben handelt es sich um eine Pilzerkrankung, in dessen Folge auch die Wurzeln zerstört werden. Betroffene Bäume fallen zum Teil unkontrolliert um und gefährden die Verkehrsteilnehmer. Die potenziell gefährlichen Eschen müssen daher im Straßenbereich entfernt werden.

Um die Verkehrssicherheit der vielbefahrenen B 319 wieder herzustellen, müssen im Zeitraum vom 14.02.2018 bis 20.02.2018 auf einem Teilstück von 650 m etwa 400 geschädigte Eschen entfernt werden. Damit der Verkehr nur so kurz als möglich behindert wird, ist eine Vollsperrung unumgänglich.

Die Zufahrt zu den anliegenden Grundstücken im Sperrbereich ist immer möglich. Der Ortsteil Obersalzberg ist in der Zeit durch eine beschilderte Umleitungsstrecke über Unterau-Oberau erreichbar.

Das Skigebiet Gutshof sowie die Wintersportschule Berchtesgaden und das Dokumentationszentrum sind ebenfalls über die Umleitung erreichbar.

Die Bayerischen Staatsforsten führen die mit dem AELF Traunstein abgestimmte Verkehrssicherung in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Straßenbauamt durch.