Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Trekkingzeltplätze im Spessart

Ab dem Frühjahr 2017 werden im Spessart zwei Treckingzeltplätze zur Verfügung stehen.

Staatsforsten und Spessartbund starten Pilotprojekt

Erfreuliche Neuigkeiten für Trekkingbegeisterte: Ab dem Frühjahr 2017 können im Forstbetrieb Rothenbuch der Bayerischen Staatsforsten Wanderer auf Trekking-Zeltplätzen inmitten der wunderschönen Spessartwälder übernachten. „Das gemeinsam mit dem Spessartbund geplante und beantragte Pilotprojekt für zwei Trekking-Zeltplätze im Forstbetrieb Rothenbuch ist durch die zuständigen Behörden genehmigt worden“ freut sich Forstbetriebsleiter Jann Oetting. 

Der Forstbetrieb Rothenbuch wird nun in den Wintermonaten in zwei Revieren jeweils einen Trekkingzeltplatz einrichten. Trekkingbegeisterte können ab Frühjahr 2017 die Zeltplätze nutzen. Hierfür wird ebenfalls Anfang 2017 eine Online-Plattform der Bayerischen Staatsforsten in Zusammenarbeit mit dem Spessartbund online gehen. Dort können die Zeltplätze über ein Buchungsmodul reserviert werden. Auf der Internetseite finden sich weiterhin Informationen zur Ausstattung der Zeltplätze, Verhaltensregeln sowie Wandervorschläge und weitere Informationen über die Region.

Die genaue Lage der Zeltplätze wird den Wanderern erst nach Buchung mitgeteilt. Auf den sehr einfachen Trekkingzeltplätzen dürfen Wanderer – wenn sie beim Spessartbund gebucht haben – zwischen 1. April und 31. Oktober für eine Nacht ihr Zelt aufbauen und übernachten. Insgesamt dürfen auf einem Platz nur maximal fünf Zelte stehen. Eine Feuerstelle ist vorhanden, Wasser nicht. Feuer darf nur gemacht werden, wenn es keine Waldbrandgefahr oder starken Wind gibt. „Sanfter Tourismus und Bayerische Staatsforsten passen sehr gut zusammen. Ich kann mir vorstellen, dass in den Nachbarforstbetrieben der Bayerischen Staatsforsten auch solche einfachen Trekkingzeltplätze entstehen werden und wir so z.B. von der Rhön in den Spessart wandern bzw. trekken können“ schaut Forstchef Oetting in die Zukunft.