Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Stabwechsel im Weißenstädter Forst

Revierleiter Karl Eckert mit seinem Nachfolger Patrick Lehmann

Download

(03. Juli 2017) – Weißenstadt Der langjährige Revierleiter des Staatswaldreviers Weißenstadt der Bayerischen Staatsforsten, Karl Eckert, geht zum 01. Juli in den Ruhestand. Er begann seine Karriere bereits 1968 beim ehemaligen Forstamt Bayreuth Süd. Nach vielfältiger Ausbildung und mehreren Stationen im südlichen Oberfranken übernahm er 1985 das Revier Weißenstadt beim gleichnamigen Forstamt Weißenstadt.

In seiner Dienstzeit nahmen der Waldumbau im Fichtelgebirge und die Anpassung der Rotwildbestände an die natürlichen Lebensgrundlagen Gestalt an. Auch Großereignisse wie die Stürme Vivian und Wiebke sowie die neuartigen Waldschäden galt es zu bewältigen. Damals wurde von der Staatsforstverwaltung das Fichtelgebirgsprogramm eigens geschaffen, ein Sonderprogramm zur Waldverjüngung. All das meisterte der künftige Pensionist mit seiner humorvollen aber zielgerichteten Art. Wichtig war ihm dabei immer auch der Kontakt zu den Menschen, den Waldarbeitern, Selbstwerbern und Mitjägern in seinem Revier. Dass ihm das gut gelungen war, konnte man bei seiner Verabschiedung sehen, bei der viele Gäste gekommen waren.

Sein Nachfolger Patrick Lehmann ist in der Region kein Unbekannter. Der 34-jährige begann seine Dienstzeit als Referendar beim Forstbetrieb Selb. Anschließend war er für die Waldbesitzervereinigung WBD Hochfranken tätig, bis er als Revierleiter zu den Bayerischen Staatsforsten nach Stadtsteinach wechselte. Seit 1. Juli leitet er nun das Revier Weißenstadt. Sein Dienstsitz ist in Weißenstadt, Kirchenlamitzer Straße 5, Telefon 09253/1806. Sprechstunde Mittwoch 14 – 16 Uhr.