Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Staatsminister Brunner besucht das „Waldgebiet des Jahres“

Bild: Wilfried Pförtsch

Rothenkirchen, 24. August 2017 - Auf Einladung des BDF-Landesvorsitzenden Bernd Lauterbach hat Staatsminister Helmut Brunner den Frankenwald besucht und die Arbeit von Forstleuten und Waldbesitzern im „Waldgebiet des Jahres 2017“ gewürdigt. Mit Blick auf den Trinkwasserspeicher Ködeltalsperre im Forstbetrieb Rothenkirchen der Bayerischen Staatsforsten weihte er eine Gedenktafel ein, die dauerhaft an die Auszeichnung des Frankenwaldes erinnern wird. Zusammen mit der Installation eines von Schülern des Kronacher Frankenwaldgymnasiums geschaffenen Holzkunstwerks entsteht hier an einem ausgewiesenen Wanderweg ein mit Mitteln der „besonderen Gemeinwohlleistungen“ geförderter Rastplatz für Wanderer und Erholungssuchende. Die Ortswahl steht damit symbolisch für die fruchtbare Zusammenarbeit der Bayerischen Staatsforsten mit der Bayerischen Forstverwaltung, dem Frankenwaldverein, dem Frankenwaldtourismus und dem Naturpark zum Wohle des Frankenwaldes. Gleichzeitig wird unmittelbar auf den Gleichklang der wichtigen Leistungen des Waldes für Trinkwasserschutz, Naturschutz, Waldwirtschaft und Walderholung aufmerksam gemacht. 

Staatsminister Brunner lobte das beispielhafte Miteinander aller für den Frankenwald Verantwortlichen als Basis für die wichtige Zukunftsaufgabe des Waldumbaus. Gerade in den von Fichten dominierten Waldgebieten Bayerns sei die Schaffung klimastabiler Mischbestände in allen Waldbesitzarten das Gebot der Stunde. Dazu passend pflanzten er und alle anwesenden Gäste aus Politik, Verwaltung und Verbänden abschließend Tannen als symbolische Unterstützung der „Tannenoffensive“ der Bayerischen Staatsforsten.