Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Spiel und Spaß im Geiselbacher Wald

Kindertag in Heigenbrücken

Achtzehn Kinder aus Heigenbrücken und Umgebung waren dieser Tage zu Besuch im Forstrevier von Förster Rudi Schlenke. Nach einem munteren Auflockerungsspiel zur Begrüßung ging es voller Erwartung los. An einer alten Eiche angekommen, erkannten die Kinder verschiedene Spechthöhlen und große Pilzkonsolen an diesem Baum. Sie fanden heraus, dass solche Bäume für den Wald und viele andere Tierarten von großer Bedeutung sind. In zwei Teams aufgeteilt, durften sich ab dann die Gruppen nur weiter fortbewegen, wenn Fragen zu Bäumen und Tieren des Waldes richtig beantwortet wurden. Bis zum Schluss war es ein Kopf an Kopf Rennen, weil fast jeder die richtige Antwort kannte. Danach hieß es für alle kreativ zu werden. Gemeinsam wurden Tipis in einem urigen Eichen- und Buchenbestand gebaut. Echter Teamgeist war beim Bauen gefragt und am Ende waren wunderbare Unikate entstanden. Bei der mehr als verdienten Pause mit kühlen Getränken und leckerem Gebäck konnte Förster Schlenke kaum mehr ein Kind entdecken. Alle hatten es sich in ihren Tipis gemütlich gemacht.

Bevor das „Dorf“ verlassen werden musste, wurden von den Kindern noch „Waldgeister“ aus Ton an die umstehenden Bäume modelliert. Herrliche Geister entstanden, die jetzt auf diesen Platz aufpassen. Danach ging es bis zur Endstation der Wanderung. An den vorbereiteten Basteltischen sprudelte wieder neue Energie und Kreativität aus den Kindern heraus. Auf eine Baumscheibe wurde als Motiv ein Fuchsgesicht gemalt und mit Bast und Waldmaterialien verziert. Kunstvolle Abschiedsketten entstanden und wurden den Eltern anschließend stolz präsentiert. Beim Abschied waren sich alle einig, dass die Zeit an diesem tollen Spätsommernachmittag leider viel zu schnell vergangen war.