Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Schüler/-innen pflanzen bei Projekttag 800 Lärchen im Schutzwald am Wank

Garmisch –Partenkirchen, 12. Oktober 2017 – Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Weilheim und der Forstbetrieb Oberammergau haben auch dieses Jahr wieder Projekttage gemeinsam mit 120 Schülern verschiedener Schulen im Schutz- und Bergwald des Werdenfelser Landes veranstaltet.

Schutzwälder verhindern Bodenerosion, Steinschlag und Lawinen. Sie speichern Regenwasser und brechen, v.a. bei sehr starken Niederschlägen, Hochwasserspitzen an unseren Flüssen. Damit schützen intakte Bergwälder uns Menschen auf unverzichtbare Art und Weise. Allerdings leiden unsere Wälder immer stärker unter den Folgen des Klimawandels, wie Trockenheit und Windwürfen. Alte Bergwälder, v.a. auf den trocken-warmen Südseiten, werden lichter, vergrasen zunehmend und der Nachwuchs in Form von jungen Bäumchen kommt nur sehr spärlich nach. Solche vergreisenden Wälder können ihre für uns lebenswichtigen Schutzfunktionen nicht mehr ausreichend und vor allem nicht nachhaltig erfüllen.

Regelmäßiger Verbiss durch Gams-, Rot- und Rehwild, aber auch durch Weidevieh, schadet den sensiblen Pflanzenknospen und die Bergwälder der Zukunft werden baumarten-ärmer und noch anfälliger gegen die zu erwartenden Klimaextreme. Eine Jagd, die sich konsequent an den Bedürfnissen dieser Waldverjüngung orientiert und ein Ende der Beweidung in den sensibelsten Bereichen ist daher Grundvoraussetzung für die Pflege und Verbesserung der Schutz- und Bergwälder. Um die Waldverjüngung zu beschleunigen, muss auch durch gezieltes Pflanzen geeigneter Baumarten die Wiederverjüngung in Bereichen initiiert werden, in denen der Schutzwald zum Sanierungsfall geworden ist.

In zwei großen Pflanzaktionen mit jeweils etwa 60 Schülern und Schülerinnen der Zugspitz-Realschule und des Irmengard-Gymnasiums wurden am 27.09. und 04.10.2017 die beachtliche Zahl von 800 jungen Lärchen im Schutzwald über Garmisch-Partenkirchen gepflanzt.

Die Projekttage im Schutzwald am Wank werden gemeinsam vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Weilheim und dem Forstbetrieb Oberammergau der BaySF organisiert und sollen jungen Menschen die Möglichkeit geben, die komplexen Abläufe im Schutzwald besser verstehen zu lernen und auch aktiv etwas für den Erhalt und die Pflege unserer Wälder zu leisten.