Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Nachwuchs beim Forst

Im Wald geht’s rund: Ausbildungsmeister Korbinian Scherm (oben Mitte) mit den beiden neuen Auszubildenden Michael Meier aus Gefrees (links von ihm) und Jonas Pleßgott aus Kirchenthumbach (rechts von ihm) sowie weiteren Mitarbeitern aus dem Bereich der Ausbildung beim Forstbetrieb Fichtelberg.

Forstbetrieb Fichtelberg begrüßt neue Azubi

Fichtelberg, 01. September 2017 - Ihre Berufsausbildung zum Forstwirt haben am 1. September zwei junge Männer am Forstbetrieb Fichtelberg begonnen. Somit werden dort zur Zeit sechs Nachwuchs-Forstwirte und ein zukünftiger Berufsjäger ausgebildet.  

„Wir als Bayerische Staatsforsten nehmen unsere Verantwortung für den Wald, für die Umwelt und für die Menschen in der Region ernst“ erläuterte Martin Hertel, stellvertretender Leiter des Forstbetriebs, die Überlegungen des Forstbetriebs. „Seit vielen Jahren bieten wir deshalb im Fichtelgebirge attraktive Arbeits- und Ausbildungsplätze. Dieses soziale Engagement ist neben behutsamer Ernte und Vermarktung des Rohstoffs Holz und unserem Einsatz für Umwelt und Natur eine wichtige Säule unseres nachhaltigen Wirtschaftens.“

Mit den beiden Neu-Auszubildenden Michael Meier aus Gefrees und Jonas Pleßgott aus Kirchenthumbach ist jetzt das Ausbildungsteam des Forstbetriebs Fichtelberg wieder voll besetzt.

Bayernweit stellen die Bayerischen Staatsforsten jährlich an 22 Ausbildungsbetrieben junge Menschen ein, die eine dreijährige Berufsausbildung zum Forstwirt absolvieren. Denn trotz aller Mechanisierung im Forst hat der Beruf des Forstwirts eine Zukunft. Für die vielfältigen Aufgaben bei Pflege und Bewirtschaftung des Waldes werden auch weiterhin gut ausgebildete Fachkräfte gebraucht. 

„Auch im nächsten Jahr werden wir am Forstbetrieb Fichtelberg wieder Ausbildungsplätze für angehende Forstwirte anbieten.“ so Martin Hertel. „Die ersten Interessenten haben sich bei uns schon beworben“.