Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Mehr Licht für Warmensteinach

Baumfällaktion an der Staatsstraße bei Warmensteinach: Mitarbeiter des Forstbetriebs Fichtelberg fällten mit Unterstützung durch Holzerntemaschinen gefährliche Bäume und stellten die Felsen frei.

Download

Forstbetrieb Fichtelberg stellt Felsengruppe an der Staatsstraße frei

Warmensteinach, 28. April 2017 – Am südlichen Ortseingang von Warmensteinach war am Mittwoch die Staatsstraße nach Weidenberg immer wieder kurzfristig gesperrt. Grund waren Baumfällarbeiten des Forstbetriebs Fichtelberg. Dabei wurden verkehrsgefährdende Bäume entfernt und die Felsen freigestellt.

Mittwoch Morgen, emsiges Treiben entlang der Staatsstraße bei Warmensteinach. Männer in der grün-orange-farbenen Sicherheitskleidung der Bayerischen Staatsforsten entluden Werkzeug aus ihrem Arbeitsfahrzeug. Mitarbeiter der Straßenmeisterei bauten Verkehrszeichen und Ampelanlage auf. Ein tonnenschwerer, sechsrädriger Harvester und ein achträdriger Rückezug rollten heran.

Peter Schöffel, Leiter des Forstreviers Weidenberg und zuständig für die Wälder auf der Westseite des Steinachtals, erklärte die Maßnahme: „Wir fällen aus Sicherheitsgründen einige große Bäume entlang des „Finsteren Grabens“ beim Ortseingang von Warmensteinach, die offensichtlich faul sind und bei Sturm umbrechen und auf die Straße stürzen können. Gleichzeitig kommen wir einem Wunsch von Bürgermeister Herrmann nach, der uns gebeten hat, die Felsengruppe freizustellen. Damit soll der Ortseingang etwas lichter und freundlicher werden.“

Und tatsächlich: Unter den kleinen Fichten, die die Forstarbeiter wegsägen, kamen nach und nach Felsen aus Phyllit zum Vorschein, dem hier anstehenden schiefrigen Gestein. Immer wieder musste der Straßenverkehr angehalten werden, wenn die Gefahr bestand, dass die Bäume bei der Fällung auf die Straße stürzen. Die Holzerntemaschine zerlegte die Stämme in Windeseile in handliche fünf Meter lange Stücke, der Rückezug transportierte sie schnellstmöglich ab, damit die Autofahrer nicht zu lange warten mussten.

Bis Donnerstagmittag war die Baumfäll-Aktion abgeschlossen, die Straße gereinigt und für den Verkehr wieder frei befahrbar. Bürgermeister Axel Herrmann bedankte sich bei den fleißigen Helfern mit einer Brotzeit.

Und Peter Schöffel war sichtlich froh, dass die ganze Aktion schnell und ohne Zwischenfälle abgelaufen ist.