Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

MdL Michaela Kaniber und Dr. Daniel Müller tragen gemeinsam Verantwortung für die Bayer. Staatsforsten

Michaela Kaniber, MdL und Forstbetriebsleiter Dr. Daniel Müller

Pressemitteilung Michaela Kaniber, Mitglied des Bayerischen Landtags 

Berchtesgadener Land und Traunstein, 04. April 2016 - Bei der Übergabe des Jahresberichts 2015 würdigte die Landtagsabgeordnete Michaela Kaniber die Leistungen der Bayerischen Staatsforsten (BaySF). Vor allem dem Ostersturm Niklas sowie der sommerliche Hitze und Trockenheit mussten die Staatsforsten erfolgreich trotzen.

Als Stimmkreisabgeordnete des Berchtesgadener Landes trägt Michaela Kaniber auch Verantwortung für die Rahmenbedingungen des Staatswaldes. In dieser Funktion traf sie den örtlich verantwortlichen Leiter des Forstbetriebes Berchtesgaden Dr. Daniel Müller in Bad Reichenhall zu einen gemeinsamen Informationsaustausch. Hierbei erläuterte der Forstbetriebsleiter die Herausforderungen und Leistungen der Bayerischen Staatsforsten im vergangenen Jahr.

„Ich freue mich sehr über Ihr bleibendes Interesse an unseren Unternehmen“ bedankte sich Dr. Müller. Auf über 28.000 Hektar versuchen etwa 60 Beschäftigte der BaySF in den Landkreisen Berchtesgaden und Traunstein Ökonomie, Ökologie und Soziales in Einklang zu bringen.

Michaela Kaniber lobte, dass die Bayerischen Staatsforsten Arbeitsplätze und Wertschöpfung in der Region sichern. Dabei wird aber an Sägewerks- und Brennholzkunden der Region stets weniger Holz verkauft, als gleichzeitig im Staatswald nachwachsen.

Dr. Müller wies darauf hin, dass im Forstbetrieb Berchtesgaden im letzten Jahrzehnt über 1,6 Mio. junge Bäume gepflanzt wurden, um die Schutzfunktionen des Bergwaldes zu verbessern und eine nachhaltige Forstwirtschaft sicherzustellen.

Erfreut zeigte sich Frau Kaniber, dass auch die Belange des Naturschutzes und der Erholung für die Bayerischen Staatsforsten im Vordergrund stehen. Dazu kommen im Bergwald die vielfältigen Schutzfunktionen vor Lawinen, Steinschlag, Erosion oder Hochwasser hinzu, für die sich die Bayerischen Staatsforsten, zusammen mit der Forstbehörde einsetzen, berichtete Dr. Müller. In den letzten 10 Jahren wurden allein dafür 9,1 Mio. € investiert.

Dass man auf den richtigen Weg ist, den Staatswald vorbildlich zu bewirtschaften, bestätigte die Stimmkreisabgeordnete Michaela Kaniber: „Ich bin mir sicher, dass unser Wald bei den Bayerischen Staatsforsten in guten Händen ist“.