Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Junge Förster für den Wald von morgen

Försternachwuchs im Bannwald bei Ottobeuren

Prüfungssimulation für angehende Försterinnen und Förster

(18.08.2016) – Ottobeuren. Am 8./9. August fand die diesjährige vom Bund deutscher Forstleute (BDF) organisierte Prüfungssimulation für angehende Försterinnen und Förster im Staatswalddistrikt „Bannwald“ des Forstbetriebs Ottobeuren statt. 23 Forstanwärterinnen und -anwärter stellten sich den Aufgaben. Die Prüfungssimulation dient der Vorbereitung auf die forstliche Staatsprüfung für den gehobenen Forstdienst der Forstschule Lohr am Main im kommenden Herbst.

Im baumartenreichen und waldbaulich anspruchsvollen Bannwald bei Ottobeuren wurden reale Prüfungssituationen in Holzsortierung, Holzernte, Baumartenkenntnis und im Bereich Waldbau simuliert. Grundlage für eine gelungene Veranstaltung war die gute Zusammenarbeit zwischen dem Forstbetrieb Ottobeuren, Bayerische Staatsforsten, und dem BDF Schwaben. Von Seiten der Anwärter gab es positives Feedback für Ausführung und Organisation. Auch Organisator und örtlich zuständiger Revierleiter Tobias Kraus war mit den Ergebnissen der Prüflinge zufrieden: „Die Kollegen haben sich wacker geschlagen. Die hohen Standards der Prüfungen sind die beste Voraussetzung für qualifiziertes Personal für den Wald von morgen“, so Kraus.

Der Forstbetrieb Ottobeuren

Der Forstbetrieb Ottobeuren ist einer von 41 Forstbetrieben der Bayerischen Staatsforsten und bewirtschaftet mit rund 50 Beschäftigten den Staatswald von der Schotterriedellandschaft über das Vorallgäu in die bewegte Allgäuer Jungmoränenlandschaft hinein. Nährstoffreiche Böden und reichlich Niederschläge erlauben den Bäumen herausragende Wuchsleistungen. Fichtendominierte Wälder werden sukzessive in standortgerechte Mischwälder mit Tanne, Buche und Edellaubbäumen umgebaut. Der Forstbetrieb setzt dabei auf eine naturnahe Forstwirtschaft mit einzelstammweiser Nutzung ohne Kahlschlag, erhöht den Totholzvorrat als elementares Strukturmerkmal für mehr Artenvielfalt im Wald, schützt dauerhaft Biotopbäume, setzt konsequent auf die natürliche Verjüngung unserer Wälder und schafft Raum für Erholungssuchende.

Mehr Informationen unter www.baysf.de/ottobeuren