Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Forstvereinstagung in Regensburg ein toller Erfolg

Der Wald und die Forstwirtschaft kamen während der Forstvereinstagung nach Regensburg.

Download

Knapp 1200 Teilnehmer, 50 Exkursionen und viel Erfahrungsaustausch: Die Forstvereinstagung vom 17. – 21. Mai in Regensburg war ein toller Erfolg, was auch an dem Waldmarkt mitten in der Altstadt lag.

Nach 116 Jahren fand die Forstvereinstagung zum zweiten Mal in Regensburg statt. Bei der größten Forsttagung im deutschsprachigen Raum diskutierten knapp 1200 Teilnehmer aus staatlichen und privaten Forstverwaltungen, Wissenschaft, Forstpolitik, Holz- und Forstwirtschaft und Naturschutz unter dem Motto „Die Welt braucht Wald!" die Zukunft der Wälder und ihrer nachhaltigen Nutzung. Die zahlreichen Seminare spannten den Themenbogen vom Waldbau in den Tropen über Waldpolitik, Bioökonomie bis hin zur Frage, ob die klassische Forstausbildung noch ausreicht, um angesichts der unterschiedlichen Anforderungen an der Beruf ein erfolgreicher Förster zu sein.

An inhaltlicher Vielfalt war an den vier Tagen sicher ebenso wenig Mangel wie an Exkursionszielen. Vom Lawinenschutz im Hochgebirge über die IT-gestützten Planungsprozesse bei den Bayerischen Staatsforsten bis hin zum multifunktionalen Wald im Umfeld einer Großstadt hatten die Tagungsteilnehmer die Qual der Wahl.

Waldmarkt als Begegnungsplatz

Wichtiger Teil der Tagung war der Waldmarkt im Zentrums Regensburg, auf dem alle wichtigen forstlichen Protagonisten Bayerns präsent waren. Gerade der Austausch mit der Bevölkerung, das Erklären von Forstwirtschaft, ist als einer der Schwachpunkte der forstlichen Arbeit erkannt. Diesen Bruch gilt es zu kitten und das Wissen, dass der Wald bei den heimischen Förstern in guten Händen ist, in der Bevölkerung zu verankern. Informationen, Stände der Bayerischen Staatsforsten, der Forstverwaltung und proHolz Bayern, ein "Harvester zum Anfassen", viele Stunden Bühnenprogramm, Vogelhäuschen und Insektenhotels sowie Rotwild vom Grill sprachen möglichst viele Sinne der Besucher an und sollten den Besuchern von der Holzernte bis zur Jagd möglichst viele forstlicheThemen nahebringen.

Zum Artikel Die Welt braucht Wald! - Deutscher Forstverein fordert mehr Anstrengungen zum Erhalt der Wälder