Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Forstbetrieb Kipfenberg verabschiedet langjährige Mitarbeiter

Nach langjähriger Tätigkeit werden Franz Meier (rechts) und Karl Stang (links) von Forstbetriebsleiter Walter Erl verabschiedet

Mit Ablauf September treten die langjährigen Mitarbeiter der Bayerischen Staatsforsten Franz Meier und Karl Stang in den Ruhestand. Der 64 jährige Franz Meier war 39 Jahre Förster in Pfünz und leitete sein Staatswaldrevier mit großem Einsatz und Engagement. Zu seinen herausragenden Verdiensten zählen vor allem die Erschließung der Waldflächen mit Forststrassen und Rückewegen, die Einbringung von Mischbaumarten in die Fichtenreinbestände, die Förderung seltener Baum- und Straucharten und die Umsetzung der naturschutzfachlichen Ziele nach dem Leitgedanken „Nutzen und Schützen“. Durch seinen intensiven persönlichen jagdlichen Einsatz ist es Franz Meier gelungen den im Zuge des Klimawandels notwendigen Waldumbau voranzu-treiben.

Der ebenfalls 64 jährige Karl Stang prägte 32 Jahre lang die Entwicklung am Forstbetrieb Kipfenberg. Mit Sorgfalt, Zuverlässigkeit und großem Engagement erledigte er sämtliche Verwaltungsangelegenheiten und Immobiliengeschäfte mit Bravour. Als Leiter des Betriebsbüros hatte Karl Stang sehr vielseitige und umfassende Aufgaben zu bewältigen, von der Gestaltung des Vertragswesens bis hin zur Budgetüberwachung. Für die Betriebsleitung und für die Kolleginnen und Kollegen im forstlichen Revierdienst war seine tatkräftige Unterstützung von immenser Bedeutung.

Der Leiter des Forstbetriebes Walter Erl würdigte die Verdienste der Kollegen Franz Meier und Karl Stang und verabschiedete sie im Rahmen einer gemein-samen Teambesprechung aus dem aktiven Dienst bei den Bayerischen Staatsforsten.