Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Finnische Studentengruppe auf Eichenexkursion

Die Studentengruppe vor einer beeindruckenden Eiche im Forstbetrieb Rothenbuch.

Rothenbuch, 09. Mai 2016 - Neun Studentinnen und Studenten der Karelischen Hochschule Joensuu / Finnland besuchten heute die Bayerischen Staatsforsten in Rothenbuch. „Die Eichen im Spessart und deren jahrhundertealte Pflege sind wirklich etwas Besonderes!“, begründet der Organisator, Wolfram Eilbacher, die Exkursion.

Die jungen Akademikerinnen und Akademiker lernen, wie man eine Eichensaat heute durchführt, wie aus den gesäten Eicheln ein großartiger Wald wird und wie die Eichen gepflegt werden müssen. Auch über den historischen Hintergrund und die enge Bindung der einheimischen Bevölkerung an den Wald erfahren sie eine Menge. Abgerundet wird die Exkursion mit Informationen über die Holznutzung und die ökologische Bedeutung der Eiche im Spessart. Stellvertretender Forstbetriebsleiter Volkmar Zankl, der die Studentinnen und Studenten durch die Wälder des Forstbetrieb Rothenbuch führte, stellt fest: „Wälder werden in anderen Ländern dieser Welt völlig anders als bei uns behandelt. Das kommt sehr deutlich aus den Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer heraus."

„Die Studentinnen und Studenten zeigten sich sehr beeindruckt von der Arbeit unserer Förster!“, fasst Volkmar Zankl zufrieden zusammen: „Gerade internationale Exkursionen sind regelmäßig fasziniert vom Konzept unserer Forstwirtschaft, bei der Nützen und Schützen gleichermaßen gelingt“. Auch Zankl weiß, wovon er spricht: Er war viele Jahre als Forstmann in der Entwicklungsarbeit in Afrika tätig.