Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt überreicht Spaten an Forstbetrieb Rothenbuch

Bild (von links nach rechts): Die Landtagsabgeordneten Thorsten Schwab und Berthold Rüht freuen sich zusammen mit dem Forstbetriebsleiter Jann Oetting über die Anerkennung von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, genauso wie die Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz und Alexander Hoffmann. (Foto: Thorsten Schwab)

Rothenbuch, 04. Juli 2016 - Der Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt überreicht einen Spaten an den Forstbetrieb Rothenbuch der Bayerischen Staatsforsten und würdigt damit die Arbeit der Beschäftigten aufgrund des Autobahnausbaus. Anlässlich des Spatenstichs zum sechsstreifigen Ausbau der A3 verteilte er mit seiner Unterschrift versehene Spaten an die von den Arbeiten stark betroffenen Anlieger – unter anderen die Bayerischen Staatsforsten: Über 30 Hektar sind alleine im Forstbetrieb Rothenbuch direkt vom Autobahnausbau betroffen.

Die beiden Festredner Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Staatssekretär Gerhard Eck betonten, dass der Autobahnausbau ganz wesentlich zur Entwicklung der Region und zum weiteren Wachstum in den benachbarten Landkreisen beiträgt. „Gleichzeitig wurden die Belange der Natur weitmöglich berücksichtigt: Der Lärmschutz wurde optimiert, wir bekommen eine Wildbrücke und einen sogar wildkatzensicheren Wildzaun - darüber sind wir sehr froh, denn bisher gab es weder noch!“, so Forstbetriebsleiter Jann Oetting.

Natürlich bringt so eine Großbaustelle auch viel Aufwand und Abstimmungsarbeit mit sich. Da ist es wichtig, viel miteinander zu reden. „Mit den Baufirmen und der Autobahndirektion Nordbayern arbeiten wir ausgezeichnet zusammen. Die haben immer ein offenes Ohr für die Belange des Waldes und seiner Bewohner.“ freut sich der Rothenbucher Forstchef.