Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Bergwaldprojekt im Bereich des Forstbetriebes Kipfenberg

Gemeinsam für den Wald aktiv

Kipfenberg, 31. Mai 2016 - Im Rahmen eines Bergwaldprojektes sind derzeit 22 freiwillige Teilnehmer aus ganz Deutschland am Forstbetrieb Kipfenberg der Bayerischen Staatsforsten beschäftigt. Die freiwilligen Helfer arbeiten in den Wäldern rund um Eichstätt, um das faszinierende Ökosystem Wald näher kennenzulernen und einen persönlichen Beitrag zu dessen Erhalt zu leisten. Unter Anleitung einer Projektförsterin sowie Mitarbeitern des Forstbetriebes Kipfenberg führen die Teilnehmer unterschiedliche Arbeiten durch.

Dabei werden u.a. ökologisch wertvolle Feuchtbiotope wieder freigestellt. Daneben machen die freiwilligen Helfer ein Teilstück des Altmühltal-Panoramaweges entlang des von der UNESCO zum Welterbe erklärten rätischen Limes für die Besucher wieder besser begehbar.

Die Projektwoche in Eichstätt ist integrativ und bindet Menschen mit Behinderung in die gemeinsame Arbeit intensiv ein. Sie ist in Kooperation mit der Offenen Behindertenarbeit der Rummelsberger Diakonie entstanden. Da die Gruppe während der ganzen Woche  gemeinsam untergebracht ist, bietet sich nicht nur beim gemeinsamen Arbeiten, sondern auch in der Freizeit viel Raum, um auch die Vielfalt an Menschen mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten, Interessen, Vorlieben, Berufen und Lebensstilen kennenzulernen.

Das Bergwaldprojekt bringt mit seinen Einsatzwochen allein in Deutschland jedes Jahr über 2.000 Menschen in die Natur. 2016 finden 90 Projektwochen an 47 verschiedenen Standorten im gesamten Bundesgebiet statt.

Ziel der Arbeitseinsätze ist es, die vielfältigen Funktionen der Ökosysteme zu erhalten, den TeilnehmerInnen die Bedeutung und Gefährdung unserer natürlichen Lebensgrundlagen bewusst zu machen und eine breite Öffentlichkeit für einen naturverträglichen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu bewegen.