Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Bayerische Staatsforsten feiern Jahrtag der Holzhauer

Berchtesgadener Land, Januar 2017 – Mit einem Vinzenziamt in Berchtesgaden bitten die Bayerischen Staatsforsten für ein unfallfreies neues Jahr. Bei der traditionellen Feier des Jahrtags der Holzhauer bedankt sich der Forstbetrieb Berchtesgaden bei allen Beschäftigten und Partnern.

Am 14.01.2017 fand in der Stiftskirche Berchtesgaden die Heilige Messe zu Ehren des Namenstages des heiligen St. Vinzenz, Schutzpatron der Holzhauer, statt, bei der Peter Renoth, stellvertretender Betriebsleiter, die Lesung hielt. Zum diesjährigen Vinzenziamt war der Altarraum mit Werkzeugen und der Zunftfahne der Holzhauer geschmückt, die ihren Ursprung im 17. Jahrhundert hat. Zur anschließenden Feier des Jahrtags der Holzhauer luden die Bayerischen Staatsforsten alle Beschäftigten sowie alle mit dem Forst direkt verbundenen Partner in die Gaststätte Neuhaus zum Frühschoppen ein. Bei den gewohnt schönen Klängen der „Kadoffe Musi“ aus Maria Gern feierten die aktiven Staatsforstler mit ehemaligen Beschäftigten, Forstunternehmern, Holzkunden, Kollegen aus dem Nationalpark sowie Vertretern der Kommunalpolitik, der Ämter und des Jagdverbands. Mit den Worten „Die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Mitarbeiter liegen den Bayerischen Staatsforsten besonders am Herzen“ dankte Forstbetriebsleiter Dr. Daniel Müller den Forstwirten des Forstbetriebes Berchtesgaden für ihre umsichtige und professionelle Arbeit. Durch die Wahrung dieser Jahrhunderte alten Tradition soll die Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern zum Ausdruck gebracht werden. „Den Erfolg unserer nachhaltigen und naturnahen Waldbewirtschaftung verdanken wir auch allen Partnern, die uns im vergangenen Jahr verständnisvoll unterstützten.“ lobte Dr. Müller alle Anwesenden.

Der 2. Marktbürgermeister von Berchtesgaden, Bartl Mittner, lobte in seinem Grußwort die Leistungen der Bayerischen Staatsforsten, ökologische und ökonomische Belange erfolgreich zu vereinen.