Youtube Instagram Pinterest Flickr Google+
Headerimage

Auf in den neuen Schulwald

Machen sich zusammen mit den Kindern bereit für die Pflanzaktion: Ernst Hautmann, Franz Paulus, Dieter Lang, Martin Neumeyer, Helmut Himmler, Johann Lanzhammer, Dieter Lang, Franz Kraus, Susanne Spangler und Oliver Kuhn (v.l.n.r.)

Forstbetrieb Kelheim übergibt „grünes Klassenzimmer“ seiner Bestimmung                                   

Breitenbrunn, 29. Juli 2016 – Für die Breitenbrunner Schüler heißt es ab sofort: Auf in den neuen Schulwald. Mit einem abwechslungsreichen Programm haben der Forstbetrieb Kelheim und die Grundschule Breitenbrunn das „grüne Klassenzimmer“ offiziell in Betrieb genommen.

Nur wenige hundert Meter hinter der Schule, bequem und ohne Querung einer verkehrsreichen Straße erreichbar liegt das neue „grüne Klassenzimmer“ im Staatswald „An der Biegelleite“. Sieben große Holzbänke und ein „Lehrerthron“ fügen sich zu einem auf Hackschnitzel gebetteten Rondell mit idyllischem Ausblick über die Breitenbrunner Ortschaft. „Hier haben Lehrer und Schüler jetzt die besten Voraussetzungen, um das erlernte Wissen aus den Schulbüchern in der Praxis zu verproben“, freute sich Forstbetriebsleiter Franz Paulus. „Und es gibt das ganze Leben lang viel über das Ökosystem Wald zu lernen“ ergänzte der Vorstandsvorsitzende der Bayerischen Staatsforsten Martin Neumeyer. Gerade vor dem Hintergrund großer Herausforderungen wie Klimawandel, Ressourcenknappheit oder Artenschwund sei es wichtiger denn je, dass Kinder und Jugendliche wieder ein Gespür für die natürlichen Prozesse und die erforderlichen Pflege- und Nutzungseingriffe im Wald bekommen. „Und deshalb unterstützen wir gerne Schulwaldprojekte wie hier in Breitenbrunn“ so Neumeyer.

Im Spätherbst letzten Jahres brachten die Rektorin Susanne Spangler zusammen mit Klassenleiterin Edith Waldmann beim zuständigen Revierförster Ernst Hautmann den Ball ins Rollen. „Dass unser Anstoß so rasch Früchte trägt, damit hatten wir nicht gerechnet.“, freuten sich beide. Mitte April wurde der Platz gemeinsam festgelegt und schon drei Wochen später rückte die sechsköpfige Forstwirtlehrlingstruppe mit Ausbilder Peter Pollinger an. „Mit Unterstützung eines Laderbaggers vom örtlichen Bauhof hat es unsere junge Truppe innerhalb eines Tages geschafft, das Klassenzimmer so schön herzurichten“ sagte Hautmann. Das Ergebnis kam bei den rund 100 anwesenden Schülern und Eltern bestens an. Mit einem bunten Programm aus Liedern, Gedichten, einem Akrostichon, welches das aus Zweigen geformte Wort „Schulwald“ ergab und spielerisch nachgestellter Baumfunktionen ließen die Kinder ihrer Freude freien Lauf. Abgerundet wurde die Einweihungsfeier mit einer Segnung der Einrichtung durch Diakon Franz Kraus und einer Baumpflanzaktion, bei der die Schüler den Ehrengästen hilfreich zur Hand gingen. Der Stellvertretende Landrat Helmut Himmler, Bürgermeister Johann Lanzhammer und Schulamtsdirektor Dieter Lang zeigten sich begeistert, wie schnell der neue Schulwald von den Kindern in Beschlag genommen wurde und mit welch sprühender Energie sie bei der Sache waren.