Das Logistik-Konzept der Bayerischen Staatsforsten

Logistik Bayerische Staatsforsten

Etwa 5 Millionen Kubikmeter Holz verkaufen die Bayerischen Staatsforsten (BaySF) pro Jahr. Im Jahr 2006 fiel die strategische Entscheidung, möglichst viele Kunden Frei-Werk zu bedienen. Man verfolgte das Ziel, die Durchlaufzeiten zu verkürzen, eine hohe Produktqualität anzubieten und den Lieferprozess insgesamt zu verschlanken.

Aktuell liefern die BaySF zwischen 2,5 bis 3,0 Millionen Kubikmeter Holz pro Geschäftsjahr Frei-Werk aus. Für unsere Kunden werden die bestellten Holzsorten und –qualitäten nach abgestimmten Zeitplänen bereitgestellt. Die Bayerischen Staatsforsten gewähren Liefersicherheit und die Hölzer verlassen den Wald frisch und in bester Qualität. Hierfür kann es nötig sein, dass die Abfuhr bereits während der Holzernte beginnt. Das ständige Monitoring der Liefermengen gewährleistet eine laufende Steuerungsoption. Ein regelmäßiger Datenaustausch auf ELDAT-Standard, sowie die Abrechnung über ein Gutschriftverfahren verkürzen den Abrechnungsprozess. Es hat sich somit ein Prozess etabliert, der durch einfachen und schnellen Ablauf eine hohe Produktqualität sichert.

 

 

Der Frei-Werk-Prozeß

 

 

Holzbereitstellung

Logistik Bayerische Staatsforsten

Am Anfang der Prozesskette steht deren kleinste Einheit: Ein mit einer eindeutigen Kennung versehener Holzpolter im Wald. Die Mitarbeiter der 41 Forstbetriebe geben diesen im EDV-System frei, so dass er anschließend zentral disponiert werden kann.

 

 

Qualitätssicherung

sScale Holzvermessung

Abrechnungsmaß ist das Werkseingangsmaß, also die präziseste zur Verfügung stehende Vermessung. Gleichzeitig entfällt draußen im Wald das Erheben von Stückzahlen und Mittendurchmessern sowie der Abgleich von Schätzmaßen etc. Für die Qualitätssicherung werden Kontrollstichproben erhoben, wofür zwei Verfahren etabliert wurden. Zum einen werden einzelne Lastwagen aufgehalten, abgeladen und die Hölzer vermessen und sortiert. Nach Eingang der Werksvermessungsdaten erfolgt ein Ergebnisvergleich. Über die erstellten Protokolle und Fotodokumente wird für Nachvollziehbarkeit der Vergleichsmessungen gesorgt. Als zweites Kontrollinstrument steht das sScale-System der Firma Dralle zur Verfügung. Eine hochauflösende Stereokamera, die auf dem Dach eines Jeeps montiert ist. Sobald ein Holzpolter fertig gerückt an der Waldstraße lagert, erstellt sie im Vorbeifahren eine Bilderserie. Bei der Aufnahme von mehreren Bildern pro Sekunde aus unterschiedlichen Winkeln entsteht auch hierbei eine nachvollziehbare Auswertungsgrundlage. Sind weitere Parameter wie Baumart oder Sortimentslänge manuell ergänzt, können die Daten Innerhalb weniger Minuten ausgewertet werden. Nach vollständiger Abfuhr und Rücklauf der Werkseingangsmaße können diese mit den Ergebnissen des sScale-Systems verglichen werden.

Transport und Abrechnung

Logistik Bayerische Staatsforsten

Sobald die Stichprobe vermessen wurde, wird das Holz zur Abfuhr freigegeben. Die Mitarbeiter/-innen des Teilbereichs Logistik der BaySF-Zentrale erstellen nun einen Transportauftrag, der an eine geeignete Spedition vergeben wird. Diese bringt das Holz zum Kunden, der den Wareneingang bestätigt und das Holz vermisst. Die Vermessungs- und Abrechnungsdaten gehen zurück an den Teilbereich Logistik, wo die Lieferungen und Frachtleistungen abgerechnet werden.

 

 

Logistik ist mehr als Gütertransport

Das Verständnis von Logistik beinhaltet nicht nur die Auslieferung des erzeugten Rohstoffes, sondern deckt das gesamte Prozessmanagement innerhalb der Holzbereitstellungskette ab. Der beschriebene Vorgang entspricht der Distributionslogistik, wurde unter dem Namen „Foris-LOG“ in das EDV-System der BaySF integriert und hat sich in den letzten Jahren etabliert.

Der nächste Schritt ist die Weiterentwicklung der Produktionslogistik, mit dem Ziel die Prozesse der Holzaufarbeitung und –Bereitstellung abzudecken. Die Einführung eines PPS-Systems (Produktionsplanungssteuerungssystem) wird der Effizienzsteigerung im Gesamtprozess der Holzerzeugung dienen.

 

Leistungsbeschreibung für Rundholztransporte

Ansprechpartner Logistik:

Zuständig für die termingerechte Belieferung unserer Kunden mit Rundholz:

Bayerische Staatsforsten
Zentrale
Tillystraße 2
93053 Regensburg
Fax: 0941 - 6909-292

NameTelefonE-mail
Martin Müller0941 - 69 09 222logistik@baysf.de
Christoph Gerstl0941 - 69 09 222logistik@baysf.de